Verrückt? Begeistert!


Einige haben sicherlich schon mit Sorge reagiert: „Machst du jetzt krankhaft Sport?“ Ich meine, ganz sicher nicht.

Was tue ich denn? Im März hatte ich mir stolze 78 kg Frust auf die Hüften gefuttert, träge saß ich am liebsten auf dem Sofa. Die 23% Körperfett waren schwer erkämpft. Heute morgen grüßte mich meine Wage mit 69 kg und 15% Körperfett. Ich tue dies, weil es mir gut tut. Nicht für jemand anderen, nicht um mir etwas zu beweisen, sondern um mich rundum wohl zu fühlen.


Ein ehemaliger Nachbar, Neu-Anspach sei mir gegrüßt, genießt derzeit mächtigen Respekt. Zuerst dachte ich ja, der muss verrückt geworden sein, aber nach einem Moment habe ich gemerkt, dass er genau das für sich gefunden hat, was ich ebenfalls schon erkannt habe. Tief in sich spüren am Leben zu sein.

Er hat sich für den IRONMAN 2013 in Frankfurt angemeldet und blogt über seine Erfahrungen und Schmerzen des Trainings, bis er sein Ziel im nächsten Jahr erreicht hat. Ich drück‘ ihm die Daumen und werde mit Spannung verfolgen, wie er sein Ziel erreicht.

Christian, du schaffst das!