Stuff that works

IMG_0035

Wer gerne, wie ich sein Workout mit Musik bestreitet, muss auf ein paar Dinge achten:

  • Gute Audio Qualität
  • Resistent gegen Schweiß & Feuchtigkeit
  • Muss Außengeräusche durchlassen (Verkehr)
  • Stabiler Betrieb, ohne lange irgendwas konfigurieren zu müssen

Zunächst iPhone und Apple Watch, das legt man nicht mehr zur Seite, wenn man diese Geräte kennen und lieben gelernt hat. Mit den Kopfhörern ist das bislang eine schwierige Entscheidung gewesen.

Kabelgebundene Modelle von Philips, Monster sind meist nach wenigen Wochen nicht mehr benutzbar, Bluetooth von JBL, sterben bislang auch einen schnellen Tod.

Sony hat mit dem SBH70 ein IP57 zertifiziertes Gerät im Programm. Perfekt, Sport machen, danach einfach unter Wasser abspülen und es ist wieder fit für den nächsten Einsatz. Batterie hält für 8h, da kommt man nicht in kritische Bereiche.

Dank Apple Watch kann man Musik und Lautstärke steuern, so muss Technik funktionieren.

Saeco Kaffeeautomat HD 8762/01 im Test


Etwa eine Woche befindet sich unsere neue Kaffeemaschine im Haus. Da dieses Modell erst seit wenigen Wochen im Markt angeboten wird, mussten wir einen Kauf tätigen, ohne vorher externe Meinungen einholen zu können. Also werde ich nun meine positiven Erfahrungen teilen.

Inbetriebnahme

Zunächst sehe ich mich mit einem ziemlich großen Kartonage konfrontiert. Öffnen, sichten, Maschine herausnehmen. Philips verzichtet mittlerweile darauf, ein komplettes Handbuch beizulegen. Die Kurzanleitung muss für die ersten Schritte reichen.

Zunächst kommt man hier zügig voran, es ist alles verständlich beschrieben und kann in wenigen Minuten erledigt werden. Ich empfehle beim Kauf direkt das Wartungskit für 35€ mitzunehmen. Darin sind bereits Wasserfilter, Reinigungstabletten und Entkalker.

Einstellung Mahlwerk

Alles installiert, kann man den ersten Kaffee beziehen. Wer kräftigen Espresso mag, sollte eine Blick zu REWE wagen. Hier bekommt man einen Fairtrade-Bio Kaffee aus 100% Arabica Bohnen. Besonderes hervorheben möchte ich seine Herkunft, es ist ein Single Origin, also kein Blend.

Sobald man einen Vollautomat sein Eigen nennt, muss man sich mit Röstungen und der dazu geeigneten Mahlgrade beschäftigen. Die Maschine ist ab Werk auf eine mittlere Mahlung eingestellt. Für die von mir bislang getesteten Esspressi ist dies nicht fein genug. Eine Faustregel gibt es leider nicht. Hier muss je nach Kaffee nachgeregelt werden. Ich habe den Mahlgrad zunächst so gewählt, dabei immer eine Tasse ausgegeben und die Mahlstufe um eine Stufe feiner gestellt, bis der Kaffee bei der Ausgabe aus der Maschine nicht tröpfelt, sondern als stetiger Strahl abgegeben wird. Mit jeder Verfeinerung wird der ausgegebene Kaffee dunkler, öliger und erhält mehr Créma.

Direkt nach dem Mahlvorgang kann man das Aroma von frisch gemahlenem Kaffee riechen, für mich so perfekt.

Reinigung

Da scheiden sich die Geister. Für die einen ist es die herausnehmbare Brühgruppe, welche für die Saeco spricht, für die anderen, der Qualitätsanspruch, den nur die Jura mit dem geschlossenen System bietet.

Einmal in der Woche ist die Seaco einer gründlichen Reinigung mit klarem Wasser zu unterziehen. Dafür sind ca. 15 Minuten zu investieren.

  1. Maschine öffnen
  2. Wasserfang abspülen
  3. Brühgruppe abspülen
  4. Brühgruppe einsetzen
  5. Fertig

Mein Fazit

Mehrere Jahre gehörten wir zu den Nespresso Junkies, Nestle hat es geschafft 80€ pro Kilogramm Kaffee zu berechnen, wir haben es mit Freude gezahlt. Ein bitterer Beigeschmack, für diesen Preis entsteht sehr viel Müll in Form von Aluminium und der Bauer, der den Kaffee anbaut wurde nicht ausreichend für seine Mühe entlohnt. Warum schafft es der weltgrößte Lebensmittelkonzern eigentlich nicht, Fairtrade einzukaufen? Nun habe ich als Verbraucher die Entscheidung übernommen. Ich bin mehr als zufrieden.

Internet für Anfänger, so macht man es nicht.

FES-Frankfurt-SAP
Ich war ja zunächst überrascht, die FES Frankfurt bietet eine Online-Reservierung für die Sperrmüllabholung an. Toller Service! Nun verwende ich Google Chrome als Browser der Wahl und muss sogleich erfahren, womit dieser Dienst gebaut wurde, auf welchem Server er liegt und wie dieser im internen Netzwerk benannt ist.

Wer hat das denn getestet und einer Penetration-Prüfung unterzogen? Ich glaube, dort wird dringend IT-KnowHow benötigt.

Willkommen EOS 650D

EOS 650D

Was einem nicht geschenkt wird, muss man sich selbst zulegen. Schön, dass Saturn in Frankfurt noch einen „Body“ allein im Laden hatte. Preis stimmt, dann kann man das gute Stück auch mitnehmen.

Die Kamera überzeugt. Sie bringt einen sehr schnellen Prozessor mit, kann mit einer guten Automatik auch mit eher schlechten Lichtverhältnissen umgehen. Hier hat die EOS 350D leider Schwachstellen gehabt. Nur mal zum Spass habe ich die HDR-Automatik, eigentlich ein Spielzeug, ausprobiert. Aber dieses Ergebnis überrascht. Tolle Leistung, Canon! Ich freu mich auf den nächsten Urlaub.

HDR Automatik EOS 650D

 

This made my day


Dear Dirk

A vacancy has arisen to work for one of the UK’s leading digital media/marketing companies, based in Central West London. Salary £30,000.

PHP developer / frontend

We are looking for a PHP web developer to join our team. The perfect candidate will have a minimum of three years experience in developing PHP powered websites but also enjoy working with HTML / CSS.

They will be working with an experienced team to design and developer a variety of website and web base tools. This will range from simple static websites to full e-commerce sites and sales promotion tools. They will have a strong background with PHP and MySQL. They will also have experience with HTML, CSS and Javascript. Additional knowledge of Magento and WordPress is also highly desirable.

What they need to know:

  • PHP
  • MySQL
  • Javascript / JQuery
  • HTML
  • CSS
  • W3C
  • WordPress
  • Magento

Other things that would be useful

  • Mootools
  • Prototype
  • XML

It is an exciting place to be as the web team is growing quickly. This is a challenging role not to be entered into lightly!


Well, £30,000, in London? Let me think of that for a moment. … You made my day!