Burger zum Feiertag

Zunächst brauchen wir ein paar Buns:

  • 500 g Mehl (Weizenmehl Typ 405)
  • 240 ml Milch, zimmerwarm
  • 60 g Butter, weich
  • 1 Ei(er)
  • 2/3 eines Hefewürfels
  • 3/4 TL Salz
  • 3 EL Zucker

Los geht’s:

  1. Milch, Zucker, Hefe vermengen.
  2. Mehl, Butter, Salz, Ei in eine Schüssel geben, die gelöste Hefe ebenfalls dazugeben.
  3. Einen glatten Teig kneten.
  4. Für 1 Stunde abgedeckt ruhen lassen, bis das Volumen verdoppelt ist.
  5. Nochmals durchkneten und 12 gleich große Stücke abstechen.
  6. Die Rohlinge „schleifen“, je 6 auf ein Backblech setzen. Die Teiglinge auf 1 cm Höhe flach drücken.
  7. Nochmals 45 Minuten gehen lassen.
  8. Im vorgeheizten Backofen bei 175°C 15 Minuten backen und danach abkühlen lassen.

Für die Patties bediene ich mich wieder an dem bewährten Zwiebel-Parmesan-Rindfleisch Rezept. Damit diese auf dem Grill stabil bleiben, gebe ich die Patties etwa 1 Stunde vor der Verarbeitung in den Froster.

Dry Aged Rumpsteak vom Grill

Vatertag? Männertag! Wir gönnen uns heute Fleisch. Zwei Rumpsteaks, jeweils etwa 400g, dazu benötigt man keine Beilage.

Das Fleisch aus der Kühlung nehmen, mit Pflanzenöl massieren und von beiden Seiten etwas salzen. Das Fleisch benötigt nun etwa 20 bis 30 Minuten um Zimmertemperatur zu erreichen. In dieser Zeit kann der Grill für hohe direkte Hitze vorbereitet werden.

Ready, Set, Go! Die Steaks für 4 x 1:30 min grillen: Also nach 1:30 min das Steak um 90° drehen, dann wenden und dann nochmal um 90° drehen. Das gibt ein schönes Branding vom Grillrost.

Die Steaks nach den 6 Minuten in Aluminiumfolie einpacken und ziehen lassen, bis eine Kerntemperatur von 54°C erreicht ist. Das ist für Rumpsteak Medium Rare, die Steaks sind saftig, butterzart und unwiderstehlich!